Die beste Einschlafhilfe für Ihr Baby

Sie verbringen Stunden damit, Ihr Baby in den Schlaf zu schaukeln? Seit Tagen haben Sie nicht mehr geduscht, im Sitzen gegessen oder mal eine ruhige Minute für sich gehabt? Ihr Partner kennt Sie nur noch als launisch, verschlafen und mit einem engen Nervenkostüm? Dann sind Sie wahrscheinlich gerade Eltern geworden und Ihr Baby macht Ihnen seinen Start ins Leben nicht gerade leicht. Sagen wir mal, es zeigt sich nicht von seiner besten Seite. Denn es genießt eine Rund-um-die Uhr-Betreuung inklusive Dauertragen auf dem Arm oder der Babytrage. Sobald Sie das Baby zum Schlafen ablegen möchten, fängt es an zu qängeln, was in einem bitterlichen Weinen endet. Zu gern würden Sie mal wieder Ihren Alltagsaufgaben nachgehen, aber das ist mit dem Baby auf dem Arm einfach unmöglich. Durch das ständige Tragen in der Babytrage schmerzen Ihnen der Rücken und die Schulter. Und Abends graut es Ihnen schon vor dem Einschlafen, weil Sie wissen, dass es nicht leicht wird.

Keine Angst, Sie leiden nicht allein. Millionen von Eltern kämpfen mit dem selben Problem. Doch es gibt eine Lösung- und die heißt Baby Hängematte. Das klingt zu schön um wahr zu sein. Jedoch ist es Fakt, dass sich fast alle Babys mit Hilfe so einer Hängematte ganz leicht und sanft in den Schlaf schaukeln lassen. Nicht ohne Grund ist so eine Hängematte seit Tausenden von Jahren so unglaublich beliebt-besonders in Zentralamerika. Dort wird einfach ein großes Stück Stoff an einen Baum gehangen, das Baby hineingelegt und die Siesta kann beginnen. In Australien bringen schlaue Eltern zur Geburt ihres Babys gleich die Hängematte mit ins Krankenhaus.

Und auch Mediziner sagen, dass so eine Hängematte sehr positiv für die Entwicklung eines Baby sei, sie sprechen sogar von einem gesundheitlichen Nutzen für das Baby. Denn das Baby kommt mit einem runden Rücken auf die Welt, erst nach 1 Jahr entwickelt sich daraus die doppelte S-Form, so dass die Wirbelsäule vollkommen gestreckt ist. Während dieser Zeit lernt Ihr Baby, alleine den Kopf zu heben, sich zu drehen und frei zu sitzen. Mit einer Babyhängematte oder einer Babytrage können Sie diesen Prozess erheblich unterstützen. Da der Kopf im Vergleich zum Körper überproportional schwer ist, drückt das Gewicht auf die Lendengegend und belastet die Bandscheiben. Darum ist es ratsam, das Baby möglichst wenig in der Babywippe oder Autoschale zu haben. In der Hängematte passt sich der Rücken der runden natürlichen Form an.

Schreikinder lassen sich in einer Baby Hängematte viel leichter beruhigen. Durch die Enge fühlen sich die Babys wie im Bauch der Mutter, geborgen und beschützt. Das Hin-und Her schaukeln erinnert an die Bewegung im Mutterleib.

Dadurch entspannt sich das Baby und falls es von Bauchschmerzen geplagt ist, lösen sich diese viel leichter.

 Zusammengefasst kann man also sagen, dass eine Babyhängematte nicht nur für Ihr Baby, sondern auch für Sie Gutes tut. Und wenn Sie entspannter sind, spürt es  zugleich auch Ihr Baby und wird Sie hoffentlich bald mit einer durchschlafenden Nacht mit einem Lächeln auf den Lippen belohnen.